FF Fest.

Feuerwehrfest in Feuersbrunn

Am 11., 12., 13. und 15. August 2017 fand das jährliche Feuerwehrfest in Feuersbrunn statt. Die Festbesucher konnten an allen Tagen unsere köstlichen Speisen und die Spitzenweine der Feuersbrunner Winzer genießen.
Wie jedes Jahr gab es auch ein Gewinnspiel, welches von der Feuerwehrjugend organisiert wurde. Bei den Verlosungen am Sonntag und Dienstag konnten zahlreiche tolle Preise vergeben werden. Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang bei allen Sponsoren und Teilnehmern des Gewinnspiels. Der Erlös kommt der Jugendarbeit zu Gute.

Zum Auftakt am Freitag durften wir uns auch über den Besuch von Landesfeuerwehrkommandant LBD Dietmar Fahrafellner freuen.

Den Höhepunkt stellte wie jedes Jahr die Feldmesse dar. Diese wurde von Pfarrer Prusinski und Diakon Vala zelebriert. Dazu konnten auch zahlreiche Ehrengäste darunter Bürgermeister Mag. Riedl, Vizebürgermeister Ing. Polsterer sowie Ortsvorsteher Schober und unsere Ehrenmitglieder und Mitglieder der Nachbarfeuerwehren begrüßt werden. Nach der Messe wurden PFM Jürgen Krenn und PFM Stefan Trachsler als aktive Feuerwehrmitglieder und JFM Magdalena Arndorfer und JFM Nico Bauer als Mitglieder der Feuerwehrjugend angelobt.

 Wir bedanken uns bei allen Gästen, Sponsoren, Unterstützern und allen 84 Helfern. Nur durch Ihren Besuch und Ihre Hilfe war es möglich, dieses Feuerwehrfest erfolgreich über die Bühne zu bringen.

 

Sauber tanken in der e5 Gemeinde Grafenwörth

Die Gemeinden nehmen bei der Verbreitung der e-Mobilität eine Vorreiterrolle ein. Dazu zählt auch die Errichtung eines funktionierenden e-Ladestellennetzes. Die e5 Gemeinde Grafenwörth setzt mit ihrer neuen Schnellladestation für e-Autos einen wichtigen Schritt.

Im Beisein von EVN Vorstandsdirektor Dr. Peter Layr und Bürgermeister LAbg. Mag. Alfred Riedl eröffnete Energielandesrat Dr. Stefan Pernkopf die Stromtankstelle in Grafenwörth. e5-Teamleiter Robert Heiss nutzte die Gelegenheit und lud die regionalen Autohändler ein, ihre e-Autos der Bevölkerung vorzustellen. Diese konnten sich so mit einer Probefahrt selbst von den Vorzügen der e-Mobilität überzeugen.

Superschnelles Tanken garantiert

Die Schnelllade-Tanksäule ist zentral am neu gestalteten Ortsplatz aufgestellt und bietet BürgerInnen, Gästen und Durchreisenden die Möglichkeit, ihr e-Auto mit bis zu 50 kW aufzuladen. In 15-25 Minuten kann so ein Ladestand von 80% erreicht werden. Insgesamt sorgen an diesem Standort sieben Ladestecker mit verschiedenen Ladeleistungen für eine ideale und rasche Stromversorgung der e-Autos.

Land NÖ wird e-mobil

Die NÖ e5-Gemeinden leisten mit der Einführung von e-Carsharing Diensten, dem Ankauf von e-Nutzfahrzeugen und der Errichtung von e-Tankstellen einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung der verkehrsbedingten CO2 Emissionen. In Niederösterreich befindet sich in über 250 Gemeinden zumindest eine öffentlich zugängliche e-Ladestation. Die flächendeckende Versorgung mit e-Ladestationen ist wesentlich für die weitere Etablierung der e-Mobilität. Insgesamt laden niederösterreichweit 420 Ladepunkte und 33 Schnellader ein, um Strom zu tanken. In Niederösterreich wiederlegt bereits heute ein Netz von Schnellladestationen alle 60 Kilometer jegliche Ausreden für eine zu geringe Reichweite er e-Autos. Das bedeutet, dass man mit der aktuellen PKW-Technologie bereits problemlos elektrisch von A nach B gelangt.

„Champions League“ der energieeffizienten Gemeinden

Das e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden ist die „Champions League“ der energieeffizienten Städte und Gemeinden. Ziel des Programms ist es, Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz, der Nutzung Erneuerbarer Energie und zum Klimaschutz zu setzen und deren Wirksamkeit zu evaluieren. Je nach Grad der erreichten Umsetzung erhält eine Gemeinde bis zu fünf „e“. Der Erhalt eines „e“ ist mit einer Haube in der Gastronomie vergleichbar, je mehr „e“, desto höher der Umsetzungsgrad.

Weiterführende Informationen

www.e5-niederoesterreich.at

Förderung der e-Mobilität

e-Mobilitätstesttag 2017

Kontakt

Energie- und Umweltagentur NÖ

DIin Monika Panek

Umwelt-Gemeinde-Telefon: 02742 22 14 44

gemeindeservice@enu.at

Stop Littering Wagram

Flurreinigung war ein großer Erfolg

Am 25. März 2017 zwischen 8.00 und 9.00 Uhr, durften wir auch heuer mehr als 100 freiwillige Helfer am jeweiligen Treffpunkt in der Marktgemeinde Grafenwörth begrüßen. Auch ein Helfer aus Traismauer schloss sich der Sammelaktion in unserer Gemeinde an.

Alle Helfer waren der Aufforderung Müll zu sammeln gefolgt und so konnte unsere Gemeinde binnen weniger Stunden von über 40 Säcken Müll befreit werden. Unter der Organisation der Ortsvorsteher wurde in Grafenwörth, Feuersbrunn, Seebarn, Wagram, Jettsdorf und St. Johann gesammelt. Spielplätze, Parkplätze und viele Rabatte am Straßenrand wurden vom achtlos weg geworfenen Müll befreit.

Am Tag zuvor engagierten sich auch die ansässigen Schulen (Volksschule und NMS Fels-Grafenwörth) mit jeweils mehr als 30 Kindern, um unsere Gemeinde und vor allem den Schulweg sauber zu machen.

Neben dem jährlichen Müll wie Plastikflaschen, Blechdosen, Plastikverpackungen, Zigarettenschachteln usw. wurden heuer sehr viele achtlos am Straßenrand, bzw. in den Feldrändern entsorgte und mit Müll gefüllte Säcke gesammelt. Viele Stunden verbrachte das Team der Landjugend Grafenwörth mit ihrem Betreuer, Schneider Michael, im Gewerbepark. Der achtlos weg geworfene Müll füllte mehrere Säcke. Nach der Sammelaktion wurden die Helfer und Helferinnen mit Getränken und einem Snack bewirtet. Herzlichen Dank an ALLE freiwilligen Helfer!! Wenn Jeder mehr auf seine Umwelt achten und den Müll ordnungsgemäß entsorgen würde, wäre unsere Gemeinde immer sauber!

Bitte denken Sie immer daran!