Sirenensignale

Tag des Zivilschutzes am 6. Oktober

Der Schutz des Menschen ist vorrangiges Ziel des Zivilschutzes. Mit dem Zivilschutz möchte der Staat seinen Bürgern helfen, Katastrophen und Notsituationen bestmöglich zu bewältigen. Dazu müssen die Menschen aber auch selbst etwas zu tun bereit sein. Und des-wegen wird einmal im Jahr – jeweils am ersten Samstag im Oktober – in Österreich der so genannte „Zivilschutztag“ begangen. Heuer ist das der 6. Oktober. Und auch heuer soll dieser spezieller Thementag nicht nur die Zivilschutzsignale in die Erinnerung der Österreicher rufen, sondern auch helfen, für den Ernstfall gewappnet zu sein.

Nicht erst seit den Chemiekatastrophen von Seveso und Bhopal sowie den Reaktorunfällen von Tschernobyl oder Fukushima wissen wir, dass nicht nur Naturkatastrophen großen Schaden anrichten können. Und gerade die Katastrophe von Tschernobyl hat gezeigt, dass sich Katastrophen auch auf weit entfernte Staaten auswirken können. Die Bürger Österreichs fordern daher zu Recht vorbeugende Maßnahmen zur Bewältigung von Notsituationen. Und sie hätten auch kein Verständnis dafür, würde man den Zivilschutz auf den nicht ganz auszuschließenden Fall eines militärischen Konfliktes begrenzen. Und weil die Wahrscheinlichkeit, durch Unfälle im Alltag, Naturkatastrophen und technische Katastrophen betroffen zu sein, in unserer technisierten Gesellschaft immer mehr ansteigt, gewinnt der „Selbstschutz“ in unserem Alltagsleben immer mehr an Bedeutung.

Doch was bedeutet „Selbstschutz“? Mit diesem Begriff ist grob die Überbrückung der Zeitspanne vom Eintritt einer Notsituation bis zum Eintreffen und Wirksamwerden einer organisierten Hilfe gemeint. In „Amtsdeutsch“ handelt es sich dabei um das persönliche Verhalten in von außen kommenden Notsituationen, die Selbsthilfefähigkeit des Einzelnen, sich auf Krisen, Katastrophen, Unglücksfälle oder den Verteidigungsfall vorzubereiten. Wird der Begriff „Selbstschutz“ im Zusammenhang mit Notwehr gebraucht, steht er für verschiedene Möglichkeiten der Gegenwehr, insbesondere um Schäden für Leib und Leben und für Sachen abzuwenden. Diese Bedeutung soll hier nicht abgehandelt werden. Was allerdings im Zusammenhang mit „Selbstschutz“ kompliziert klingt, ist in Wahrheit nicht ganz so schlimm: Allgemein gesehen geht es einfach darum, in einem Krisenfall nicht sofort von fremder Hilfe abhängig zu sein!

Grundsätzlich ist anzumerken, dass der Wille zum Selbstschutz allein nicht genügt. Nur wer sich auch die notwendigen Kenntnisse aneignet und die entsprechenden materiellen Vorsorgen trifft, wird in der Lage sein, den Selbstschutz aktiv zu betreiben. Denn es kann durchaus bis zu mehreren Tagen andauern, bis – im Fall großräumiger Katastrophen – Hilfe bis in die entlegensten Dörfer vordringen kann. Hinsichtlich einer Vorsorge empfiehlt der Österreichische Zivilschutzverband:

  • Lebensmittelreserven für mindestens zwei Wochen anlegen, dabei nicht nur mit den üblichen Grundnahrungsmittel oder Lebensmittel in Dosen, sondern auch Langzeitlebensmittel, die bis zu 25 Jahre halten (im Camping- oder Outdoor-Fachhandel zu erhalten)
  • Für sauberes Trinkwasser vorsorgen (falls sich Rohrbrüche ereignen oder eine Evakuierung vorgenommen wird), zum Beispiel durch entsprechende chemische Tabletten oder durch Filter, die ebenfalls im Camping- oder Outdoor-Fachhandel erhältlich sind
  • Vorsorge für einen Energieausfall durch Campingkocher und batteriebetriebene Informations-mittel treffen.
  • Notgepäck bereitstellen, zum Beispiel einen gefüllten Rucksack mit Erste-Hilfe-Material, Rundfunkgerät mit Kurbel, Kopien von Dokumenten, Verpflegung für mindestens zwei Tage, Feuer-zeug, Outdoorbekleidung, Transportmittel wie ein Schlauchboot, Leichtzelt und weiteres – als Vorsorge, wenn das Haus oder die Wohnung bei Überschwemmung, Chemieunfall oder Hausbrand verlassen werden muss.
  • Bei langfristigen Notlagen sind Haushalte mit eigenem Gemüse- und Kartoffelanbau im Vorteil

Detailinformationen, etwa wie ein „krisenfester Haushalt“ aussehen kann, und welche und wie viele Lebensmittel und Wasser dafür benötigt werden, finden Sie auf der Homepage des NÖ Zivilschutzverbandes, www.noezsv.at.

Und nicht zuletzt ist es für jede Österreicherin und für jeden Österreicher wichtig, die Sirenensignale zu kennen.

HAUSER Thomas
Landesgeschäftsführer

Niederösterreichischer Zivilschutzverband
Langenlebarnerstrasse 106
3430 Tulln

02272/61820 28
02272/9005 13198
0664 8444489
thomas.hauser@noezsv.at

Autofrei

Einzelfahrschein wird zur Tageskarte – Autofreier Tag

Am 22. September wird der Einzelfahrschein zur Tageskarte

Wer am Autofreien Tag ein Öffi-Ticket kauft, kann bis 24:00 Uhr beliebig oft auf seiner Strecke fahren

Auch in diesem Jahr findet wieder ab dem 17. September in ganz Europa die europäische Mobilitätswoche statt. Den Abschluss bildet am 22. September der sogenannte Autofreie Tag. Der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) nutzt diesen Tag um möglichst viele Menschen zum Ausprobieren von Öffis zu motivieren. So gilt am Samstag, den 22. September 2018, in ganz Wien, Niederösterreich und dem Burgenland der Einzelfahrschein als Tageskarte: Wer ein Vollpreisticket für Bus, Bahn und Bim kauft, kann auf der gewählten Strecke bis 24:00 Uhr beliebig viele Fahrten unternehmen. Die VOR-Ticketaktion gilt im gesamten Verbund und damit auf allen öffentlichen Verkehrsmitteln. Ausgenommen sind touristische Bahnen, Züge der WESTbahn sowie der City Airport Train. Nähere Infos zu allen Fahrplänen und Tickets stehen unter www.vor.at zum Abruf bereit.

Einfach von A nach B mit dem VOR AnachB Routenplaner
Der VOR AnachB Routenplaner kann österreichweit jedes öffentliche Verkehrsmittel mit Fußwegen, Fahrrad- und Autostrecken kombinieren – ganz nach individueller Lust und Laune des Benutzers.
Für diese intermodale Verknüpfung sind über 400 Park+Ride-Anlagen, etwa 450 Leihfahrrad-Stationen sowie über 1.000 Rast- und Parkplätze in ganz Österreich in das Service eingebunden.

Verkehrsverbund Ost-Region (VOR): Der Verkehrsverbund

Als größter Verkehrsverbund Österreichs vereint VOR alle öffentlichen Verkehrsmittel in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. VOR ist in diesen drei Bundesländern mit der Planung, Koordination und Optimierung des öffentlichen Verkehrs für jährlich rund eine Milliarde Fahrgäste betraut. Zu den Kernaufgaben gehören die Tarif- und Fahrplangestaltung ebenso wie Kundenservice und die Vergabe von Verkehrsdienstleistungen. Sämtliche Regional- und Stadtbusleistungen sowie ein Teil der Schienenverkehrsleistungen werden in der Ostregion durch VOR beauftragt. Die ExpertInnen des Verkehrsverbundes sind auch über die Ostregion hinaus als Impulsgeber und Ansprechpartner für intelligente und intermodale Mobilität tätig.

Ruine

Einladung zum Partnerschaftstreffen in Italien

Einladung zur Partnerschaftsfeier 2018 in Serravalle-Pistoiese in Italien.
Gerne möchte die zuständige Delegation und der Bürgermeister die Freunde aus der Partnerstadt Grafenwörth einladen.

Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir um Anmeldung am Gemeindeamt bis 28. August 2018.

Aufgrund des begrenzten Platzangebotes, werden die vorhandenen Plätze in der Reihenfolge ihres Einlangens vergeben.

Programm:

13/09/18

ABFAHRT AM MÜHLPLATZ um 6.00 UHR
ANKUNFT GEGEN  18.00 UHR  IN ITALIEN
TREFFEN MIT DEN GASTGEBERFAMILIEN
ABENDESSEN BEI “LA PIRAMIDE DI VALENTINA”
VERTEILUNG BEI DEN GASTGEBER FAMILIEN

14/09

VORMITTAG: BESUCH IM UNTERERDISCHEN PISTOIA  MIT FÜHRUNG + BESUCH DER WELTWEIT BEKANNTEN CONFETTERIA CORSINI  DIE “BERÜHMTE FIRMA FÜR “CONFETTI”
MITTAGESSEN IN PISTOIE
NACHMITTAG : BESUCH DER STADT LUCCA
ABENDESSEN BEIM WEINGUT SANTA RITA

15/09
VORMITTAG: BESUCH DES KELLERS BETTI IN QUARRATA MIT MITTAGESSEN
NACHMITTAG: FEIR BEI DER MESSE IN CASALGUIDI
17.00 UHR HEILIGE MESSE IN CASALGUIDI
BUFFET ABENDESSEN IM SAAL FRANCINI IN CASALGUIDI

16/09

VERABSCHIEDUNG UND ABFAHRT NACH ÖSTERREICH
ANKUNFT AM MÜHLPLATZ GEGEN ABEND

IMG_1333

Ausbildungsprüfung „Löscheinsatz“

Die Ausbildungsprüfung „Löscheinsatz“ dient zur Vertiefung und Erhaltung der Kenntnisse der „Ausbildungsvorschrift für die Löschgruppe“ um ein geordnetes und damit zielführendes Zusammenarbeiten beim Löscheinsatz sicherzustellen. Im praktischen Teil der Ausbildungsprüfung Löscheinsatz ist daher ein Innenangriff mit Atemschutz in einer vorgegebenen Sollzeit durchzuführen. Die Ausbildungsprüfung unterstützt die Ausbildung der Feuerwehrmitglieder und ist deshalb eine wichtige Voraussetzung für einen reibungslosen Einsatzablauf. Das Ziel der Ausbildungsprüfung ist unter anderem auch eine Qualitätskontrolle des Ausbildungsstandes und soll der einzelnen Feuerwehr selbst die Überprüfung des Ausbildungserfolges ermöglichen.

Alle zwei Jahre kann eine weitere Stufe dieser Ausbildungsprüfung absolviert werden. Die Freiwillige Feuerwehr Feuersbrunn stellte sich nach 2013 und 2015 nun am 9. Juni 2018 zum dritten Mal dem Prüferteam und einige Mitglieder konnten so bereits das Abzeichen für die dritte und letzte Stufe in GOLD in Empfang nehmen.

An einem sonnigen Samstag Vormittag traten insgesamt 16 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Feuersbrunn zur Ausbildungsprüfung an. Unter den strengen Blicken des Prüferteams des AFKDO Kirchberg am Wagram und einer großen Zahl von Zuschauern wurde ein Durchgang in der Stufe BRONZE und einer in der Stufe GOLD erfolgreich absolviert.

Im Anschluss daran konnten die Teilnehmer aus den Händen von Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Herbert Obermaißer und Vizebürgermeister Ing. Reinhard Polsterer 5 Abzeichen in GOLD, 4 Abzeichen in SILBER und 7 Abzeichen in BRONZE übernehmen.

IMG_1399 IMG_1451

Kirschen Copy_Koller

Kundmachung

Die Marktgemeinde Grafenwörth gibt bekannt, dass
am Samstag, 3. Juni 2018 um 10.00 Uhr
die Kirschen in der Feuersbrunner Kellergasse abgegeben werden.

Treffpunkt in der Feuersbrunner Kellergasse bei den ersten Bäumen.

 

Kundmachung

gemeinsam sicher sicherheitsforum 20170608 grafenwoerth

Gemeinsam.Sicher

In den letzten beiden Monaten ist die Anzahl der Wohnhauseinbrüche verbunden mit dem Ende der Dämmerungszeit sehr stark um 2/3 gesunken.

Technische und elektronische Sicherungen sind der wirksamste Einbruchsschutz. Präventionsbeamte des Bezirkspolizeikommandos kommen ins Haus und beraten kostenlos.

Tel. 059133/3280/305 E-Mail: bpk-n-tulln@polizei.gv.at

Wertvolle Tipps, wie Sie sich vor Einbrüchen schützen können, finden Sie auch unter dem folgenden Link: http://bundeskriminalamt.at/202/Eigentum_schuetzen/start.aspx#a2

Im Frühjahr ist nun ebenso saisonal bedingt wieder verstärkt mit Fahrraddiebstählen zu rechnen. Achten Sie daher auf Ihr Bike und befolgen Sie die Präventionstipps auf der Gemeinsam.Sicher Homepage.

www.gemeinsamsicher.at

Veranstaltungstipp

Tag der Einsatzorganisationen am 26.5.2018 in Tulln

Veranstalter: Feuerwehr Tulln im Rahmen der 140 Jahr Feier

Newsletter März – April 2018

 

Grafenwöhr

Einladung zum Bürgerfest 2018 in Grafenwöhr (DE)

Einladung zum Bürgerfest 2018 in Grafenwöhr
Gerne möchte der Bürgermeister, Edgar Knobloch, auch Freunde aus der Partnerstadt Grafenwöhr bei diesem Fest dabei haben und ladet daher alle interessierten Grafenwörther am
Samstag, den 14. Juli 2018, ab 14 Uhr zum Bürgerfest am Marktplatz nach Grafenwöhr (DE) recht herzlich ein.

Programm:
Samstag, 14. Juli 2018: ab 14 Uhr Bürgerfest mit Austausch zur Schulpartnerschaft

Sonntag, 15. Juli 2018: 10 Uhr Stadtführung – Mittagessen – Nachmittag Abreise

Anmeldung bei Interesse bis spätestens 7. Mai 2018
bei Michaela Koller (02738-2212-17)

 

weitere interessante Termine:
23. Juni: Shakespears „Sommernachtstraum“ des Landestheater Oberpfalz, Naturbühne Schönberg
24. Juni: „Michel in der Suppenschüssel“ des Landestheater Oberpfalz, Naturbühne Schönberg
7. Juli: Konzert „Celebrating Elvis-der King rockt Grafenwöhr, Stadthalle
14. Juli:  Bürgerfest, Marktplatz
Mitte Juli: Konzert Dabout Orchester aus Korea, Naturbühne Schönberg
22. Juli: traditioneller Annamarkt mit verkaufsoffenem Sonntag, Marktplatz
24. Juli: Jubiläum 40 Jahre Waldbad mit Familienaktionstag, Waldland
3.-5. August: Deutsch-Amerikanisches Volksfest, Camp Kasserine
August: Konzert „Festival junger Künstler Bayreuth!, Naturbühne Schönberg
17.-19. August: Schlemmerkino – Open Air Kino mit Genuss, Naturbühne Schönberg
September: Ausstellung „Vor 60 Jahren – Elvis Presley als GI in Grafenwöhr“, Kultur- und Militärmuseum
7. September: Nabucco – Klassik Open Air, Marktplatz
11. November: Musical Moments, Stadthalle
8. Dezember: Adventsmarkt, Marktplatz
14. Dezember: Weihnachtskonzert USAREUR-Band mit Chorus, Stadthalle

Öffentliche Ausschreibung – Wasserverband

Beim Wasserverband Wagram gelangt die Stelle eines/r Mitarbeiters/in mit einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden zur Besetzung. Der Wasserverband Wagram besteht aus den Mitgliedsgemeinden Grafenwörth, Grafenegg und Fels am Wagram. Der Verbandssitz ist in der Marktgemeinde Fels am Wagram.

Ausschreibung Wasserverband

Öffentliche Ausschreibung – Lehrling Vermessungstechniker/in

Ausschreibungsfrist: 23. Februar 2018 bis 23. März 2018

Weitere Angaben finden Sie hier! Ausschreibungstext_VA_Krems

Unbenannt

Dorf Kulturhaus Seebarn – Schätze gesucht

Rundschreiben vom Dorfkulturverein

Welche unentdeckten Schätze ruhen auf Ihrem Dachboden oder im Stadl?
Das neue Dorf-und Kulturhaus in Seebarn steht nun vor der Fertigstellung. Das Gebäude wird der Dorfgemeinschaft als Begegnungsstätte zur Verfügung stehen und darüber hinaus als Heimatmuseum das dörfliche Leben der vergangenen 200 Jahre präsentieren.

Das Gestaltungskonzept sieht folgende Inhalte vor:

  • Die Einrichtung einer Schulklasse nach historischem Vorbild, wo die Jugend von heute den Unterricht von damals erleben kann.
  • Eine Bauernstube ausgestattet mit den Dingen des täglichen Lebens
  • Themeninseln die das bäuerliche Leben im Jahresablauf zeigen
  • Sonderausstellung „Gewerbe und Handwerk in Seebarn” sowie die „Imkerei anno dazumal”
  • Rund um den Teich wird ein Fauna und Flora Themenweg geschaffen.

Für den Inhalt der Ausstellung suchen wir noch folgende Dinge aus den Jahren von ca 1800 – 1950 und würden uns sehr über Ihre Unterstützung freuen:
Handwerkszeug jeder Art aus Gewerbe, Landwirtschaft und Weinbau (Weidenkörbe, Sägen, Holzbearbeitungsgeräte, Schlacht-Zubehör, …)
Küchenutensilien (Geschirr, Kochtöpfe, Küchengeräte, Waagen, Bügeleisen, Kaffeemühlen)historische Kästen, Tische, Sessel, Regale, Truhen, Betten, …
Fotos und Dokumente (von Tätigkeiten, Feiern, Veranstaltungen, Fahrzeugen usw.)

Kontakt und Auskunft:
Friedrich Ploiner 0676 / 331 54 75
Peter Hörzinger 0664 / 968 43 79