Am Südhang des Lebens

Ort_Gemeinde

Grafenwörth liegt am nordwestlichen Rand des niederösterreichischen Tullnerfeldes, 60 Kilometer von der Stadtgrenze Wiens und 20 Kilometer von der Bezirkshauptstadt Tulln entfernt. Das Gemeindegebiet, zusammen 46 Quadratkilometer, reicht vom Nordufer der Donau über die markante Geländekante des Wagram hinweg bis zu den südlichen Ausläufern des Manhartsberges. Rund 3.460 Menschen leben in Grafenwörth.

Das Gemeindewappen zeigt eine stilisierte Burg, umschlossen von einem starken Mauerring. Diese Befestigung ruht auf drei Hügeln; gemeinsam stellen sie sich als wehrhafte Erhebung im Gelände dar. Einen solchen herrschaftlichen Sitz vermutet man als Ursprung der mittelalterlichen Siedlung, die zum Kern der Gemeinde wurde.

Bis in die Siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts bestand neben Grafenwörth eine Reihe autonomer Gemeinden in unmittelbarer Nachbarschaft. Die Zusammenlegung dieser Altgemeinden schuf den  heute bestehenden Ortsverbund. Als „Die Sechs vom Wagram“ bemühen sie sich um die Erhaltung einer stabilen Lebensbasis für ihre Bewohner und die Entwicklung hochwertiger touristischer Angebote für ihre Gäste.

Behaglichkeit, wohlwollendes Miteinander und Wertebewusstsein gehören ebenso zur Identität Grafenwörths wie Zukunftsorientierung, Mut zur Innovation und Handlungsfreude.