Seebarn

Seebarn_2Wenige Kilometer östlich des Grafenwörther Ortskerns liegt Seebarn. Ursprünglich in „Unterseebarn“ und „Oberseebarn“ geteilt, erfolgte 1969 die verwaltungstechnische Vereinigung beider Ortsteile.

Archäologische Funde weisen auf eine frühe Besiedlung in der Bronzezeit hin. Die Erwähnung in einer Urkunde, ausgestellt im Jahr 1112 von Bischof Ulrich von Passau, gilt als die erste historisch belegte Erwähnung.

Das mittelhochdeutsche Wort „sewarn“ weist auf Menschen, die „am See leben“, hin. Als „See“ könnte auch ein stehendes Gewässer zu verstehen sein, wodurch wir auf eine Ansiedlung an einem ehemaligen Donauarm als Ursprung des Ortes schließen können.

Das bedeutendste Bauwerk von Seebarn ist das Schloss aus dem Jahr 1309.Wir dürfen an dieser Stelle eine mittelalterliche Befestigung mit Wehrcharakter vermuten. Das Schloss befindet sich in Privatbesitz.