Raiding

Die jüngste Partnerschaft verbindet Grafenwörth mit Raiding im Burgenland. Raiding liegt im Mittelburgenland.

1425 wurde die Ortschaft als „Dobornya“ erstmals urkundlich erwähnt. Raiding gehörte bis 1920/21 zu Deutsch-Westungarn. Seit 1898 musste, nachdem die ungarische Regierung eine strikte Magyarisierungspolitik verfolgte, der Ortsname „Doborján“ verwendet werden. 1919 wurde Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon Österreich zugesprochen. Seit 1921 gehört Raiding zum Burgenland, seit 1990 ist es Marktgemeinde.

Hier wurde am 22. Oktober 1811 Franz Liszt geboren. Mit der späteren Übersiedelung nach Paris begann für den jungen Liszt eine großartige Karriere, die ihn als Klaviervirtuose, später als Komponist und Dirigent, quer durch Europa führte.

Das im Geburtshaus 1911 errichtete und 2007 neu gestaltete Museum ist zu einer zahlreich besuchten Kulturstätte geworden. Auf den von der Gemeinde erworbenen Nachbargrundstücken wurde von der Liszt-Gesellschaft Burgenland in den Jahren 2005/2006 ein Konzerthaus errichtet, welches nicht nur durch seine Architektur, sondern auch durch seine herausragende Akustik Anerkennung findet.

Raiding